News
 

Bombenterror auf Mallorca

Palma de Mallorca (dts) - Ein Bombenanschlag hat heute auf der spanischen Ferieninsel Mallorca für Chaos gesorgt. Gegen 14 Uhr detonierte im Ferienort Palmanova eine unter einem parkenden Auto befestigte Bombe. Bei der Explosion wurden zwei Beamte der Polizeieinheit "Guardia Civil" mit in den Tod gerissen. Der Sprengsatz war aus der Ferne gezündet worden, als die Polizisten mit ihrem Dienstwagen an dem geparkten Fahrzeug vorbei fuhren. Die spanischen Behörden reagierten auf den Anschlag mit der Abriegelung der Ferieninsel. Gegen 16 Uhr wurden der Flughafen und alle Häfen Mallorcas für den Verkehr gesperrt. Mit dieser Maßnahme sollte die Flucht der Terroristen verhindert werden. Gegen 18 Uhr wurde die Flughafensperre wieder aufgehoben, die Häfen blieben jedoch weiterhin gesperrt. Zahlreiche Polizeibeamte sind seit dem Nachmittag auf der Suche nach den Urhebern des Anschlags. Die Zufahrtswege zu den Häfen und zum Flughafen stehen unter besonderer Überwachung. Hubschrauber kreisen über der Insel und Straßensperren wurden eingerichtet. Am Abend wurde dann in der Nähe des Anschlagsortes in Palmanova eine zweite Bombe gefunden, die ebenfalls unter einem Fahrzeug befestigt worden war. Diese Bombe wurde von Beamten kontrolliert zur Detonation gebracht. Für den Anschlag wird die Terrororganisation Eta verantwortlich gemacht. Diese hatte bereits am Mittwoch in der nordspanischen Stadt Burgos eine Bombe gezündet.
Spanien / Terrorismus
30.07.2009 · 22:24 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen