News
 

Böll-Stiftung: Schwarz-Rot gefährdet deutsche Vorreiterrolle im Klimaschutz

Berlin (dts) - Der Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, Ralf Fücks (Grüne), hat an Union und SPD appelliert, Deutschlands Vorreiterrolle im Energie- und Umweltschutz nicht zu gefährden. Beim Klimagipfel in Warschau werde Deutschland als Referenzprojekt mit globaler Ausstrahlung gesehen, sagte Fücks der "Frankfurter Rundschau" (Donnerstag). "Gleichzeitig greifen die CO2-intensiven Industriezweige gierig jedes Signal aus den Koalitionsverhandlungen in Berlin auf, dass Kohle wieder eine größere Rolle spielen soll", warnte er.

"Deutschland hat eine riesige Verantwortung, nicht zurückzurudern, sondern den Strommarkt so zu reformieren, dass die Energiewende eine Erfolgsgeschichte bleibt." Fücks betonte, dass in den letzten Jahren Länder außerhalb Europas deutlich mehr Tempo bei der Entwicklung erneuerbarer Energien aufgenommen hätten. "Deutschland ist dabei, den Vorsprung auf dem Feld umweltfreundlicher Technologien und Produkte zu verspielen", sagte er der "Frankfurter Rundschau".
Politik / DEU / Umweltschutz
21.11.2013 · 01:00 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
28.03.2017(Heute)
27.03.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen