News
 

BKA weist Kritik im Kampf gegen Kinderpornos zurück

Wiesbaden (dts) - Das Bundeskriminalamt hat die Kritik an den bisherigen Maßnahmen zur Löschung kinderpornografischer Inhalte im Internet zurückgewiesen. Der "öffentlich suggerierte Eindruck", das BKA vernachlässige die Zusammenarbeit mit den Staaten, in denen kinderpornografische Inhalte gehostet werden, sei falsch. Für im Ausland gespeicherte Inhalte übermittele die Behörde über Interpol Meldungen mit der Bitte um Veranlassung der Löschung durch die jeweils zuständige staatliche Stelle, sagte ein BKA-Sprecher. Zusätzlich arbeite man auch mit der US-Einrichtung "National Center for Missing and Exploited Children" und unter anderem den deutschen INHOPE-Kontaktstellen jugendschutz.net, der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Dienstanbieter e.V. (FSM) und dem Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. zusammen. Teilweise würden Löscherfolge aber nicht sofort gemeldet, sodass der Eindruck entstehe, dass weniger Seiten mit kinderpornografischen Inhalten gelöscht würden.
DEU / Internet / Sexualstraftaten
16.07.2010 · 17:14 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.07.2017(Heute)
24.07.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen