News
 

BGH rollt Prozess um Einsturz von Bad Reichenhaller Eissporthalle neu auf

Karlsruhe (dts) - Der Prozess um den Einsturz der Bad Reichenhaller Eissporthalle im Jahr 2006 wird vom Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe neu aufgerollt. Die juristische Überprüfung des Freispruchs für einen zuständigen Gutachter wurde heute eröffnet, gegen die Bewährungsstrafe von 18 Monaten für den wegen fahrlässiger Tötung angeklagten Bauingenieur ist bereits Revision eingelegt worden. Ein Architekt der Halle war bereits in der Verhandlung im November 2008 freigesprochen worden. Das damalige Urteil mit dem Freispruch des Gutachters hatte vor allem auf Seiten der Angehörigen der Opfer für Empörung gesorgt. Dem Statiker wird Fahrlässigkeit bei der Überprüfung der 1970 errichteten Halle, insbesondere der Dachträger, drei Jahre vor dem Unglück vorgeworfen. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft sei die Beweisführung, die 2008 zum Freispruch des Gutachters geführt hatte, widersprüchlich und lückenhaft. Am 2. Januar 2006 war das Dach der Eissporthalle in Bad Reichenhall infolge der großen Schneelast eingestürzt und hatte 15 Menschen, darunter zwölf Kinder und drei Frauen unter sich begraben.
DEU / Unglücke / Justiz
12.01.2010 · 13:21 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen