News
 

Beyoncé und Taylor Swift räumen Grammys ab

Los Angeles (dts) - In Los Angeles wurden in der vergangenen Nacht zum 52. Mal die Grammy Awards verliehen. Die große Abräumerin bei der diesjährigen Verleihung der begehrten Musikpreise war die R&B-Sängerin Beyoncé. Die 28-Jährige konnte insgesamt sechs Auszeichnungen mit nach Hause nehmen, darunter für ihren Hit "Single Ladies" als Song des Jahres, sowie als Besten R&B-Song und Beste Aufnahme einer R&B-Sängerin. Ihre Single "Halo" wurde zum Besten Pop-Song einer Sängerin gekürt. Beyoncé stellte damit einen neuen Rekord in der Geschichte der Grammys auf: Keine Sängerin hat bislang so viele Awards an nur einem Abend gewonnen. Der Top-Preis für das Album des Jahres ging unterdessen an die Country-Sängerin Taylor Swift. Ihr Album "Fearless" wurde gleichzeitig als Bestes Country-Album ausgezeichnet. Die 20-Jährige bedankte sich überwältigt und versicherte, von ihrem Erfolg auch dann noch zu erzählen, "wenn wir 80 Jahre alt sind." Bestes Pop-Album wurde "The E.N.D." von den Black Eyed Peas, Bestes Rock-Album "21st Century Breakdown" von Green Day. Die Zac Brown Band wurde zum Besten Newcomer des Jahres ernannt. Sängerin Lady Gaga und Elton John hatten die Verleihung mit einem Duett eröffnet. Im Gedenken an die Erdbebenopfer von Haiti sangen zudem Mary J. Blige und Andrea Bocelli den Simon & Garfunkel-Klassiker "Bridge Over Troubled Water". Usher, Carrie Underwood, Celine Dion, Jennifer Hudson und Smokey Robinson traten ebenfalls auf.
USA / Musik / Leute
01.02.2010 · 08:18 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.05.2017(Heute)
24.05.2017(Gestern)
23.05.2017(Di)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen