News
 

Berlin und Moskau wollen enger zusammenarbeiten

Bundespräsident Wulff in RusslandGroßansicht

Moskau (dpa) - Deutschland und Russland wollen ihre Zusammenarbeit ausbauen. Der russische Präsident Dmitri Medwedew machte beim Staatsbesuch von Bundespräsident Christian Wulff in Moskau deutlich, dass Russland bei der Zusammenarbeit den Schwerpunkt auf die wirtschaftlichen Beziehungen lege.

Diese seien bereits «exzellent», sagte er. Wulff versicherte, dass er während seines viertägigen Staatsbesuchs aktiv zum Ausbau der deutsch-russischen Beziehungen beitragen wolle. Nach seinen Worten wünscht die deutsche Seite im Rahmen der deutsch-russischen Modernisierungspartnerschaft auch eine Vertiefung des Rechtsstaatsdialoges und einen intensiveren Austausch über eine bürgerfreundliche Verwaltung. Er nannte die Entwicklung in Russland «atemberaubend» und bedankte sich wiederholt für die große Gastfreundschaft, die ihm entgegengebracht werde.

Medwedew sagte zu, dass auch die Zusammenarbeit in anderen Bereichen intensiviert werden solle. Er regte unter anderem mehr Austausch in der Jugendarbeit an sowie zwischen Nichtregierungsorganisationen und Zivilgesellschaften.

Am Nachmittag trifft Wulff zu einem Meinungsaustausch mit Ministerpräsident Wladimir Putin zusammen. Wulff misst der Reise große Bedeutung bei. Es ist der erste Staatsbesuch eines Bundespräsidenten in Russland seit acht Jahren.

Bundespräsident / Russland / Deutschland
12.10.2010 · 14:07 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen