News
 

Berichte: 20 Tote bei Ausschreitungen in Chile

Santiago de Chile (dts) - Wenige Tage nach dem schweren Erdbeben in Chile kommt es in den betroffenen Gebieten immer häufiger zu Ausschreitungen und Plünderungen. In der Stadt Conceptión errichteten Anwohner Straßensperren und zündeten ein Kaufhaus und einen Supermarkt an, nachdem sie von der Polizei zurückgedrängt wurden. Dabei sollen unbestätigten Berichten zufolge bis zu 20 Menschen ums Leben gekommen sein. Um Ausschreitungen zu verhindern, wurden bereits am Sonntag Ausgangssperren verhängt. "Wir haben kein Wasser oder Licht, und die meisten Geschäfte haben keine Lebensmittel mehr", so ein Opfer des Bebens. Das Ausland hat bereits Unterstützung zugesagt. So versprach Bundeskanzlerin Angela Merkel telefonisch Hilfe beim Wiederaufbau. Heute wird US-Außenministerin Hillary Clinton in Santiago de Chile erwartet. Die Politikerin will sich dort ein Bild von der Krisensituation machen.
Chile / Unglücke / Kriminalität
02.03.2010 · 09:15 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen