News
 

Bericht: US-Gesundheitsbehörde warnte bereits im Jahr 2000 vor mangelhaften Brustimplantaten

Washington (dts) - Die US-Gesundheitsbehörde Food and Drug Administration (FDA) hat offenbar bereits im Jahr 2000 vor mangelhaften Brustimplantaten des französischen Herstellers PIP gewarnt. US-Medienberichten zufolge entsandte die Behörde vor zehn Jahren einen Ermittler nach Frankreich, um ein PIP-Werk zu untersuchen. Danach habe die FDA dem Unternehmensgründer in einem Brief mitgeteilt, dass die hergestellten Implantate "mangelhaft" seien.

Das Werk habe die Implantate dennoch weiter hergestellt. Unterdessen hat sich der Skandal um die mangelhaften Brust-Implantate auf die Niederlande ausgeweitet. Dort seien PIP-Produkte unter falschem Namen an rund 1.000 Frauen gegangen, erklärte eine Sprecherin der Gesundheitsbehörde. In Deutschland wurden Betroffene aufgefordert, einen Arzt aufzusuchen.
USA / Beauty
27.12.2011 · 07:54 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
27.03.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen