News
 

Bericht: Öl im Golf von Mexiko soll nur geringes Risiko darstellen

Washington (dts) - Das nach der Katastrophe auf der BP-Plattform "Deepwater Horizon" in den Golf von Mexiko gelaufenen Öl stellt angeblich ein geringeres Risiko dar, als bislang gedacht. Das berichtet die "New York Times" unter Berufung auf einen Bericht der US-Regierung, der am Mittwoch vorgestellt werden soll. Demnach seien knapp Dreiviertel des ausgelaufenen Öls bereits beseitigt, verdunstet, oder zu kleinsten Bestandteilen aufgelöst und zerstreut.

Das restliche Öl sei zwar noch nicht geborgen, aber zu verdünnt, um weitere Schäden anzurichten. Am Dienstag hat BP damit begonnen, Schlamm zur Versiegelung in das Leck zu pumpen. Seit der Explosion der Bohrinsel im April sind etwa 780 Millionen Liter Öl ausgelaufen. Damit ist es die größte Ölpest aller Zeiten.
USA / Natur / Unglücke
04.08.2010 · 08:12 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen