News
 

Bericht: Getriebelose Windräder sorgen für Umweltzerstörungen in China

Peking (dts) - Die Produktion vieler getriebeloser Windräder verursacht katastrophale Umweltzerstörungen in China. Dies berichtet die NDR-Sendung "Menschen und Schlagzeilen". Demnach setzen die Hersteller für diese Windräder das Metall Neodym ein.

Neodym wird nahezu ausschließlich in chinesischen Minen abgebaut. Bei der Trennung des Neodyms vom geförderten Gestein entstehen giftige Abfallprodukte, außerdem werden radioaktives Uran und Thorium beim Abbauprozess freigesetzt. So berichtet der NDR, im nordchinesischen Baotou sei die Umgebung rund um die Fabriken, die das Neodym vom Erz trennen, verseucht. Die Anwohner seien teilweise schwer krank, das Wasser nachhaltig kontaminiert.
China / Umweltschutz / Industrie
27.04.2011 · 14:25 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
30.05.2017(Heute)
29.05.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen