News
 

Bericht: Deutschland gewährt afghanischen Angestellten nach Bundeswehr-Abzug wenig Schutz

Kabul (dts) - Die Bundesregierung will afghanischen Angestellten der Bundeswehr nach dem Abzug der Soldaten Ende 2014 nur restriktiv Schutz gewähren. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" vorab. Besonders unter den knapp 500 Dolmetschern gibt es massive Ängste, dass die Taliban die ehemaligen Helfer der ausländischen Soldaten bedrohen und Rache an ihnen nehmen könnten.

Zunächst müsse geklärt werden, "in welchen Fällen eine Gefährdung überhaupt vorliegen könnte", heißt es in einer Antwort der Bundesregierung an den grünen Abgeordneten Hans- Christian Ströbele, erst dann könne man "situationsangemessen" über Lösungen für die sogenannten Ortskräfte nachdenken. Grundsätzlich sei beabsichtigt, die Betroffenen "in ein neues Beschäftigungsverhältnis in Afghanistan zu überführen", dabei wolle die Regierung Hilfestellung geben. Bei gefährdeten Mitarbeitern gebe es den Willen, diese nach dem Abzug der Bundeswehr nach Deutschland zu holen. Die Zahl der Visa für die Ortskräfte soll aber möglichst klein gehalten werden.
Afghanistan / Militär
03.06.2012 · 08:38 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.10.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen