News
 

Bericht: Arbeitslosigkeit von Älteren um 50 Prozent höher als offiziell benannt

Nürnberg (dts) - Die tatsächliche Arbeitslosigkeit bei älteren Arbeitslosen über 58 Jahren liegt einem Medienbericht zufolge um etwa 50 Prozent höher, als aus der offiziellen Zahl der Bundesregierung hervorgeht. Das würden Berechnungen der Bundesagentur für Arbeit belegen, berichtet das ARD-Politikmagazin "Report Mainz". Demnach werden zurzeit rund 149.000 Arbeitslose über 58 Jahren nicht in der offiziellen Arbeitslosenzahl (Oktober 2010: 2,95 Millionen) berücksichtigt.

Der Grund: 63.000 über 58-Jährige sind mit "arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen" beschäftigt. Dazu gehören unter anderem Bewerbungstraining oder Existenzgründungsförderung. Sie stehen dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und gelten somit nicht als arbeitslos. Hinzu würden 85.960 Langzeitarbeitslose (Stand: Oktober 2010) kommen, die aufgrund einer "vorruhestandsähnlichen Regelung" aus den offiziellen Arbeitslosenzahlen herausfallen. So seien im Oktober 2010 nicht nur 302.970 über 58-Jährige ohne Job gewesen, sondern tatsächlich rund 450.000.
DEU / Arbeitsmarkt / Daten
22.11.2010 · 11:27 Uhr
[9 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen