News
 

Belgischer Festivalveranstalter hätte gewarnt sein müssen

Berlin (dts) - Die Verantwortlichen des Pukkelpop-Musikfestivals im belgischen Hasselt, bei dem während eines schweren Unwetters am Donnerstagabend mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen sind, hätten den Tod der Festivalbesucher möglicherweise verhindern können. Das berichtet die "Rheinische-Post" in ihrer Samstags-Ausgabe. Entgegen der Aussagen der Stadt Hasselt und der Festivalveranstalter, das Unwetter sei völlig überraschend gekommen, hatte der Wetterdienst Meteomedia bereits um 17.25 Uhr Uhr eine Akutwarnung der zweithöchsten Stufe und um 18.20 Uhr eine weiter Warnung herausgegeben.

Eine Räumung des Geländes wäre nach der ersten Warnung noch möglich gewesen, erklärte ein Sprecher des Wetterdienstes. Das Pukkelpop-Festival hatte um 18 Uhr begonnen, das Unwetter setzte gegen 18.15 ein. Verantwortliche des Zeltfestivals in Bochum hatten dagegen aufgrund der Unwetterwarnungen ihre Auftaktveranstaltung am Donnerstag Abend abgesagt.
DEU / Belgien / Unglücke
19.08.2011 · 14:38 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

Weitere Themen