News
 

Beinahe-Katastrophe: Supermarkt eingestürzt

Supermarkt-Dach eingestürztGroßansicht
Falkensee/Potsdam (dpa) - Beim Einsturz eines Supermarktdaches in Falkensee bei Berlin sind Kunden und Mitarbeiter nur knapp einer Katastrophe entkommen.

Bis auf den Filialleiter befand sich niemand in dem Rewe-Laden, als am Dienstagabend knapp 20 Minuten nach Geschäftsschluss das 1000 Quadratmeter große Dach zusammensackte, wie die zuständigen Behörden am Mittwoch berichteten.

Wie durch ein Wunder wurde der Filialleiter, der gerade mit der Abrechnung beschäftigt war, gerettet: Er hörte ein leichtes Knacken, öffnete die Tür und erblickte Trümmer des Daches sowie verstreute Lebensmittel. Eine Querwand hatte den Mann vor herabfallenden Teilen geschützt, er kam mit einem Schock davon. Verletzte gab es nicht. An vielen Stellen sackte das Dach bis auf den Boden.

Nach Polizeiangaben brach das Dach gegen 22.20 Uhr ein - der Supermarkt im stark besuchten Einkaufszentrum Akazienhof hatte um 22 Uhr seine Türen geschlossen. Einer Stadtsprecherin zufolge war das Gebäude erst vor etwa fünf Jahren errichtet worden. Warum das Dach einstürzte, ist nach Polizeiangaben ebenso unklar wie der entstandene Sachschaden. Gutachter untersuchten am Mittwoch gemeinsam mit der Feuerwehr den Unglücksort. Ergebnisse könnte es in den nächsten Tagen geben. Das gesamte Einkaufszentrum wurde mit einem Bauzaun abgesperrt.

«Alle stehen vor einem großen Rätsel», sagte die zuständige Leiterin bei der Herkules Grundbesitz AG in Hamburg, Kirsten Wulff, der Deutschen Presse-Agentur dpa. Das Unternehmen verwaltet den Supermarkt und den danebenliegenden. Erst 2007 seien die Dächer von Rewe und dem benachbarten Aldi-Markt untersucht und für gut befunden worden. Das Unternehmen habe den Besitzer, einen dänischen Immobilienfonds, informiert. «Wir sind alle glücklich, dass keine Personen zu Schaden kamen.»

Der Handelskonzern Rewe erwartet nun vom Vermieter Aufklärung über die Ursachen. Das Unternehmen habe das Gebäude nicht errichtet, sondern angemietet, sagte der Sprecher der Deutschen Rewe Group, Stefan Mechnig, der dpa. Der Markt werde von einem selbstständigen Kaufmann nach einem Franchise-Modell geführt. «Wir sind natürlich bestürzt und bedauern den Vorfall.»

«Ich habe so etwas noch nicht gesehen, dass ein Dach so in sich zusammenstürzt», sagte Falkensees Baudezernent Harald Höhlig. Mehrere Läden, die zum Teil in gleicher Bauweise wie das Unglücksgeschäft errichtet worden seien, blieben erst einmal geschlossen, sagte Bürgermeister Heiko Müller (SPD). Eine Holzkonstruktion habe das Spitzdach getragen. Das Dach sei nicht durch äußere Einflüsse wie etwa das Wetter eingestürzt. «Es war windstill, wir hatten laue Temperaturen.»

Der Falkenseer Baudezernent fühlt sich durch den Vorfall an Bad Reichenhall in Bayern 2006 erinnert. Bei dem tragischen Dacheinsturz, das Schneemassen auf dem Dach der Eishalle ausgelöst hatten, starben 15 Menschen. Für Verantwortliche von Bau und Konstruktion gab es ein juristisches Nachspiel.

Dächer oder komplette Gebäude können nach Expertenangaben wegen Materialfehlern, unabgesprochenen Änderungen bei Bauarbeiten oder Pfusch einstürzen. «Viele kleine Dinge können sich anhäufen. Wenn sich Fehler summieren, wirkt sich das ganz schnell auf die gesamte Konstruktion aus», sagte Prüfstatiker Dirk Werner, der auch Vorstandsmitglied der Brandenburgischen Ingenieurkammer ist, der dpa. Daher könnten auch Unglücke mit Gebäuden auftreten, die erst vor wenigen Jahren errichtet wurden.

Notfälle
22.07.2009 · 17:04 Uhr
[6 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.01.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen