News
 

Bayerischer Umweltminister Söder baut Ministerium um

München (dts) - Als Konsequenz aus dem Reaktorunglück in Japan baut Bayerns Umweltminister Markus Söder (CSU) die Atomaufsicht im Freistaat radikal um. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagsausgabe) will er kommende Woche den bisherigen Chef des Landesamtes für Umwelt, Albert Göttle, an die Spitze der Abteilung für die Reaktorsicherheit befördern. Die Atomaufsicht ist Ländersache und in Bayern im Umweltministerium angesiedelt.

Wie die SZ erfuhr, will Söder die Abteilung mit dem 63-jährigen Göttle stärken, weil er harte Auseinandersetzungen mit der Atomwirtschaft erwartet. Mit ihrer Kursänderung in der Atompolitik und der geplanten Stilllegung zahlreicher Alt-Meiler hat die schwarz-gelbe Bundesregierung die Energiekonzerne gegen sich aufgebracht. Göttle gilt als sehr erfahren und durchsetzungsstark. Eine Ministeriumssprecherin bestätigte die Personalie. Zudem plant Söder, die Kernenergie-Abteilung umzubenennen in Abteilung für "Reaktorsicherheit und Erneuerbare Energie". Damit wolle er auch in der Behördenstruktur deutlich machen, dass das Atomzeitalter zu Ende gehe, heißt es im Ministerium.
DEU / BAY / Umweltschutz / Unglücke
31.03.2011 · 01:00 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen