News
 

BAP-Chef: Als Kind im Internat geschlagen und gequält

Köln (dpa) - Auch BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken ist als Schüler eines katholischen Internats geschlagen und gequält worden. Das bestätigte sein Management. Niedecken war als Kind im Konvikt St. Albert in Rheinbach bei Bonn. Dort habe ein Pater verängstigte Jungen bei falschem Vokabel-Aufsagen geschlagen. Der Pater habe Niedecken außerdem in die Hose gegriffen. Niedecken selbst sprach aber nicht von sexuellem Missbrauch, erklärte sein Management. Der BAP-Gründer hatte von Schlägen und Erniedrigung bereits in seinem Buch «Auskunft» vor einigen Jahren berichtet.
Kirchen / Kriminalität / Schulen
14.04.2010 · 14:01 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen