News
 

Bankier Hummler kritisiert Rolle der Politik bei der Schuldenkrise

St. Gallen (dts) - Der Schweizer Privatbankier Konrad Hummler hat die Rolle der Politik in der Bekämpfung der Schuldenkrise scharf kritisiert. "Die Politik schiebt die Probleme auf, verschleiert sie und überwälzt sie auf ein Publikum, das sich kaum wehren kann", sagte Hummler im Interview mit dem "Handelsblatt". Die Politiker tragen nach Hummlers Ansicht die Hauptschuld an der Krise.

Sie hätten den Banken erlaubt, ihr Schuldenproblem auf den Staat zu überwälzen. Zugleich hätten sie die Notenbanken gedrängt, Staatsschulden aufzukaufen. Dadurch seien die Notenbanken ebenfalls Teil des staatlichen Überschuldungsproblems geworden. "Von den bedeutenden Notenbanken ist keine mehr politisch unabhängig, sie sind selbst zum Teil des politischen Systems geworden", sagte Hummler. Damit gehe die Glaubwürdigkeit der Notenbanken und letztlich das Vertrauen in das Geldsystem verloren. "Wenn nicht mehr geglaubt werden kann, dass für einen Geldschein oder für ein Kontoguthaben oder für den Gegenwert einer Staatsobligation morgen, übermorgen oder in einem Jahr ein Kilo Brot, eine Arztrechnung oder ein Haus bezahlt werden können, dann ist das Geld wertlos", sagte Hummler. Hummler ist geschäftsführender Teilhaber der Privatbank Wegelin & Co. Das Institut gilt als älteste Bank der Schweiz.
Schweiz / Finanzindustrie / Wirtschaftskrise
29.08.2011 · 16:30 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen