News
 

Bankia-Mutter räumt Milliardenverluste ein

Madrid (dpa) - Die Muttergesellschaft BFA der spanischen Krisenbank Bankia hat Verluste in Milliardenhöhe eingeräumt. Nach einer korrigierten Bilanz hatte die BFA im Jahr 2011 ein Minus von 3,3 Milliarden Euro aufgewiesen. Dies geht aus einer Neubewertung hervor. Im April hatte das Unternehmen in seiner Bilanz für 2011 noch einen Gewinn von 41 Millionen Euro ausgewiesen. Bankia, Spaniens viertgrößte Bank, hatte am Freitag ebenfalls ihre Bilanz korrigiert und einen Verlust von knapp 3,0 Milliarden Euro eingeräumt.

EU / Finanzen / Banken / Spanien
29.05.2012 · 13:58 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen