News
 

Bankenabgabe soll neuer Finanzkrise vorbeugen

Berlin (dts) - Deutsche Banken sollen mit einer Abgabe einer neuen Finanzkrise vorbeugen. So lautet die Forderung der Bundesregierung, die am Sonntagabend über Richtlinien einer sogenannten Bankenabgabe diskutierte. Die Banken sollen in einen Fonds einzahlen, der im Notfall für eine schnellere Krisenbewältigung sorgen soll. Betroffen sind davon jedoch nur sogenannte "Zockerinstitute", also diejenigen, welche mit ihren riskanten Geschäften als Ursache für die Finanzkrise gelten. Das Modell belastet hauptsächlich die Landes- und Privatbanken, Sparkassen, Volksbanken und Versicherungen werden zu keiner Zahlung verpflichtet. Dies kritisieren die Gegner, da im Krisenfall alle Finanzunternehmen aus den Fonds schöpfen. Daher sollten auch alle einzahlen. Die Institute sollen mit der Zahlung allerdings nicht überfordert werden, damit ihre eigentliche Aufgabe, die Kreditvergabe, nicht darunter leidet. Einbringen wird die Bankenabgabe jedoch angeblich nur rund eine Milliarde Euro, was sehr viel weniger ist, als zunächst angenommen.
DEU / Finanzindustrie / Parteien
23.03.2010 · 01:25 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.01.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen