News
 

Ban will China als Vorreiter zu grüner Zukunft

Ban in ChinaGroßansicht
Peking (dpa) - Chinas weg zu einer umweltfreundlicheren Wirtschaft soll nach dem Willen von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zum Vorbild für Entwicklungs- und Schwellenländer werden. «China hat schon seit langem die am schnellsten wachsende Wirtschaft der Welt», sagte Ban am Freitag in Peking.

Als führender Verursacher von Treibhausgasen sei es auch am meisten für die Auswirkungen des Klimawandels anfällig. «Daher ist ein Fortschritt Chinas in nachhaltiger Wirtschafts- und Energiepolitik entscheidend nicht nur für die Bewohner Chinas, sondern für alle Bewohner dieser Welt», betonte der UN-Generalsekretär.

Er traf anschließend zu Gesprächen über die Klimapolitik mit Ministerpräsident Wen Jiabao, Außenminister Yang Jiechi und Präsident Hu Jintao zusammen. Ban ist für vier Tage in China und reist am Sonntag in die Mongolei weiter.

Der UN-Generalsekretär forderte China zu einer bewussten Umweltpolitik auf. «Ihre Einstellung zum Klimawandel könnte der Welt zeigen, dass China bereit ist, eine globale Führungsrolle im 21. Jahrhundert zu übernehmen», sagte der UN-Chef. «China könnte ein Vorbild nicht nur für die Entwicklungsländer, sondern für die ganze Welt werden.» Derzeit hat China - etwa gleichauf mit den USA - den weltweit größten Anteil am Ausstoß von Treibhausgasen. Im Jahr 2007 waren es 1,8 Milliarden Tonnen reinen Kohlenstoffs.

Ohne China werde es im Dezember bei der Weltklimakonferenz in Kopenhagen keinen Fortschritt für einen internationalen Klima-Rahmen geben. In Kopenhagen soll eine Anschlusslösung für das 2012 auslaufende Kyoto-Protokoll gefunden werden. Mit der Hilfe Chinas dagegen könne es zu echten Fortschritten kommen.

Bans Aussagen bezogen sich auch auf eine neue Kampagne Chinas zur Einführung von Energiesparlampen. Nach Regierungsangaben könnte damit der Energieverbrauch um acht Prozent gesenkt werden.

Der UN-Generalsekretär hat die Umweltpolitik zum vorrangigsten Projekt der Vereinten Nationen gemacht. Ban hat für September einen Klimagipfel einberufen. Diesen Gipfel unter der Ägide der UN- Vollversammlung betrachtet er als «Treffen der letzten Chance».   

UN / Umwelt / China
24.07.2009 · 17:04 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

Weitere Themen