News
 

Ban: Situation in Somalia bleibt weiterhin angespannt

New York (dts) - Der UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Situation in Somalia als angespannt bezeichnet. Dies sagte Ban bei einer Versammlung des UN-Sicherheitsrates am Donnerstag in New York. Nach dem Rücktritt des bisherigen Premierminister Omar Abdirashid Ali Sharmark vertraut die Übergangsregierung unter dem Staatspräsidenten Sheikh Sharif Sheik Ahmed auf Mohamed Abdullahi, der Nachfolger im Amt des Premierministers werden soll.

Das Land ist allerdings zerrüttet. Es herrschen Unruhen zwischen einzelnen Regionen und deren Machtinhabern. Folgen bleiben nicht aus - 2.000.000 Menschen benötigen medizinische Hilfe und 1.400.000 sind Kriegsflüchtlinge. Die UN, so Ban, will Somalia weiterhin beistehen und den Friedensprozess vorantreiben. Dazu zählen zum einem die Übergangsregierung in ihrem Aufgaben und Bemühungen zu unterstützen, Vereinbarungen zwischen der Übergangsregierung und anderen Machtautoritäten zu unterstützen. Ziel ist es, die Machtinhaber und ihr Volk einander näher zubringen. Dem UN-Generalsekretär sei allerdings bewusst, dass dieser Prozess nach zwei Jahrzehnten Unruhen eine harte und vor allem lange Zeit in Anspruch nehmen werde.
Somalia / Weltpolitik
21.10.2010 · 21:56 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
16.01.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen