News
 

Bahn kritisiert Warnstreiks der GDL

Berlin (dts) - Die Deutsche Bahn (DB) hat die Warnstreiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) am Dienstag scharf kritisiert. "Wir bedauern die erheblichen Unannehmlichkeiten für unsere Kunden, die bei hohen Minusgraden auf den Bahnhöfen warten mussten. Besonders ärgerlich ist das, weil die Warnstreiks gegen die DB völlig widersinnig sind. Es trifft die Falschen", so DB-Personalvorstand Ulrich Weber.

Zum einen seien fast alle Forderungen der GDL erfüllt, darüber hinaus sei die Bahn auch bereit weiter über Flächentarife zu verhandeln, so Weber. Die GDL fordert einen einheitlichen Flächentarifvertrag für alle 26.000 Lokomotivführer in Deutschland. Damit soll ein einheitliches Mindesteinkommen auf dem Niveau des Marktführers DB erreicht werden. Tarifverhandlungen mit der Bahn sowie den sechs privaten Konkurrenten hatte die GDL für gescheitert erklärt.
DEU / Unternehmen / Zugverkehr / Proteste
22.02.2011 · 10:11 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
11.12.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen