News
 

Auswärtiges Amt prüft nach Informanten-Debatte Änderung der Parteien-Unterrichtung

Berlin (dts) - Nach der Debatte um eine mögliche Weitergabe vertraulicher Regierungsunterlagen aus dem Bundesaußenministerium durch einen Informanten prüft das Auswärtige Amt eine Veränderung der politischen Unterrichtung der Bundestagsparteien. Das berichtet die "Leipziger Volkszeitung" in ihrer Montagsausgabe. Das Ministerium verwies auf eine bisherige langjährige parteiunabhängige übliche Informationspraxis, von der der Informant und auch andere profitiert hätten.

"Sollte diese bewährte Praxis nun skandalisiert werden, dann muss geprüft werden, ob diese Informationsarbeit so weitergeführt werden kann", sagte ein Ministeriumssprecher gegenüber der "Leipziger Volkszeitung". Bei den dem Informanten zur Verfügung gestellten Regierungspapieren hatte es sich unter anderem um drei als Verschlusssache eingestufte Sachstände und um zwei eingestufte Halbjahresberichte zur Lage in Serbien und in Bosnien und Herzegowina gehandelt, berichtet die "Leipziger Volkszeitung".
DEU / Parteien / Weltpolitik
12.12.2010 · 15:39 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.05.2017(Heute)
23.05.2017(Gestern)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen