News
 

Ausschreitungen bei Demonstrationen in Griechenland

Athen (dts) - In Athen und Thessaloniki haben sich Demonstranten mit Sicherheitskräften Straßenschlachten geliefert. Die Auseinandersetzungen in Athen fanden am Rande einer Großdemonstration gegen die Sparmaßnahmen der griechischen Regierung statt. Demonstranten hatten versucht, die Polizeiabsperrung zu durchbrechen und in das Parlament einzudringen, woraufhin die Polizei Tränengas einsetzte. Ein Generalstreik hat gleichzeitig das öffentliche Leben lahm gelegt. Seit Mitternacht ist der Luftraum über Griechenland geschlossen, auch der öffentliche Personennahverkehr steht still. Schulen und Behörden werden ebenfalls bestreikt und in den Krankenhäusern werden nur noch Notfälle behandelt. In Fernsehen und Radio laufen keine Informationssendungen mehr und morgen werden keine Zeitungen erscheinen, da auch die Journalisten zum Ausstand aufgerufen haben. Bis zu drei Millionen Griechen sollen an den Streiks beteiligt sein. Die Gewerkschaften in Griechenland riefen den Generalstreik für heute aus, nachdem Ministerpräsident Giorgos Papandreou am Sonntag ein hartes Sparpaket zur Bekämpfung der Schuldenkrise angekündigt hatte. Griechenland muss 30 Milliarden Euro einsparen, vor allem bei den Renten und im öffentlichen Dienst werden Ausgaben gestrichen. Die Gewerkschaften sehen in den Sparmaßnahmen eine Benachteiligung der "kleinen Leute", die die wahren Schuldigen der Krise, vor allem die Banken, aus der Verantwortung ließe. Der Großteil der griechischen Bevölkerung steht laut Umfragen allerdings hinter den Sparmaßnahmen der Regierung.
Griechenland / Wirtschaftskrise / Proteste / Gewalt
05.05.2010 · 14:01 Uhr
[5 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
22.11.2017(Heute)
21.11.2017(Gestern)
20.11.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen