News
 

Ausgeblutetes Syrien bittet Russland um Wirtschaftshilfe

UN-Beobachter in Damaskus: Die UN-Beobachtermission in Syrien gilt als gescheitert. Foto: Youssef BadawiGroßansicht

Damaskus (dpa) - Der Bürgerkrieg ohne Ende lässt Syrien auch wirtschaftlich ausbluten. Das Assad-Regime muss Waffenlieferant Russland um Hilfe bitten. Die Entführung von iranischen Pilgern könnte den Konflikt in der Region weiter zuspitzen. Die UN-Beobachtermission in Syrien gilt nicht erst seit dem Rücktritt des Sonderbeauftragten Annan als gescheitert. Doch die Blauhelme harren aus. Allerdings befinden sie sich ausgerechnet im schwer umkämpften Aleppo auf dem Rückzug.

Konflikte / UN / Syrien
04.08.2012 · 21:17 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen