News
 

Atomausstieg: Verbraucherverband warnt vor Panikmache bei Stromkosten

Berlin (dts) - In der Debatte über steigende Stromkosten durch die geplante Energiewende warnen die Verbraucherschützer vor Panikmache. Der Vorstand des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Gerd Billen, sagte der "Saarbrücker Zeitung", der Preisanstieg beim Strom werde durch einen möglichen Atomausstieg bis 2020 "überschaubar" bleiben. "Für einen Single-Haushalt bedeuten dies im Jahr durchschnittlich nicht mehr als fünf Euro, für eine vierköpfige Familie im Durchschnitt jährlich zwölf Euro."

Dies ergaben Modellrechnungen des Verbandes. Billen betonte, dass die Energiewende die "Gier" und die Preistreiberei der vier großen Stromkonzerne beenden könnte, "weil die viel größere Chance besteht, das neue und andere Marktteilnehmer die bestehende Oligopolstruktur aufbrechen." Da für die Verbraucher auch die Kosten für die Warmwasserbereitung und die Heizung ein Problem seien, müsse die Bundesregierung die Förderung für die Gebäudesanierung auf fünf Milliarden Euro pro Jahr aufstocken.
DEU / Energie
20.05.2011 · 07:09 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen