News
 

Athen-Aussagen: Bundesregierung rüffelt EU-Kommissar Rehn

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat EU-Währungskommissar Olli Rehn vorgeworfen, mit Aussagen über einen höheren Finanzbedarf in Griechenland unnötig Verwirrung zu stiften. Spekulationen dieser Art machten derzeit keinen Sinn. Sie seien eher geeignet, Verunsicherung zu schüren, kritisierte Regierungssprecher Steffen Seibert. Rehn hatte erklärt, der Forderungsverzicht privater Gläubiger werde für eine Lösung in Athen nicht ausreichen. Weitere staatliche Hilfen seien unausweichlich.

EU / Finanzen / Griechenland
27.01.2012 · 12:55 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.09.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen