News
 

Arcade Fires Win Butler: Trump ist ein Rassist

Der Frontmann der Band Arcade Fire trägt seine Wut über die Aussagen des US-Präsidenten zu Twitter und bezeichnet ihn als Rassisten.

(BANG) - Arcade Fire-Frontmann Win Butler kristisiert Donald Trump für seine Aussagen.

Der US-amerikanische Präsident bezeichnete einige Länder in Zentralamerika und -afrika als ''Drecksloch-Staaten.'' Der Sänger ärgerte sich wie viele andere darüber und äußerte sich dazu auf Twitter. Er schrieb: ''Trumps Kommentare über Haiti sagen nichts über dieses wunderbare Land aus, sondern lediglich, dass er ein Rassist und fremdenfeindlich ist. Haiti ist einer der schönsten und besondersten Orte, die ich in meinem Leben gesehen habe und wir brauchen mehr aus Haiti stammende Amerikaner.''

Die Band hat eine enge Verbindung zu dem Land. Ihr Album 'Reflektor', das im Jahr 2013 erschienen war, wurde von aus Haiti stammender Rara-Musik beeinflusst und Wins Ehefrau Régine Chassagne ist Mitgründerin einer Stiftung, die dort Projekte fördert.

Indessen weist Trump zurück, diese Aussage wirklich gemacht zu haben. Auch er twitterte: ''Nie habe ich irgendetwas Abfälliges über die Menschen in Haiti gesagt, außer was Haiti wirklich ist, es ist offensichtlich ein sehr armes Land, das viele Probleme hat. Ich habe nie gesagt, 'schmeißt sie raus.' Das wurde von Demokraten erfunden. Ich habe eine wundervolle Beziehung zu Haitianern. In Zukunft sollte ich Meetings wohl aufnehmen - leider kein Vertrauen!''

Musik
14.01.2018 · 07:00 Uhr
[0 Kommentare]
Weitere Themen
 

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

News-Suche

 

Weitere Themen