News
 

Arbeitslosigkeit bei Behinderten doppelt so hoch wie im Durchschnitt

Saarbrücken (dts) - Schwerbehinderte Menschen sind besonders stark von der Wirtschaftskrise betroffen. Das schreibt die "Saarbrücker Zeitung" am Mittwoch und beruft sich dazu auf eine Stellungnahme des Bundesarbeitsministeriums zu einer Anfrage der Linkfraktion. Demnach hat sich die Zahl der Arbeitslosen in dieser Gruppe zwischen Juni 2008 und Juni 2010 um rund sieben Prozent auf 173 740 Personen erhöht.

Die Arbeitslosenquote bei den Schwerbehinderten lag im Jahresdurchschnitt 2008 und 2009 bei jeweils 14,6 Prozent. Das ist etwa doppelt so hoch wie die Arbeitslosenquote insgesamt. Zugleich habe das Ministerium eingeräumt, dass die aktuelle Entspannung am Arbeitsmarkt noch nicht bei den Schwerbehinderten angekommen sei. Im Juli war die Arbeitslosigkeit in dieser Personengruppe nochmals um 0,5 Prozent gegenüber dem Vormonat gestiegen. Im Vergleich zum Juli 2009 erhöhte sie sich sogar um 4,4 Prozent. Dagegen ging die Arbeitslosigkeit insgesamt in diesem Zeitraum um 7,8 Prozent zurück. Nach dem Gesetz sind Arbeitgeber mit mindestens 20 Beschäftigten dazu verpflichtet, fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze mit Schwerbehinderten zu besetzen. Laut Bundesarbeitsministerium lag die Quote im Jahr 2008 aber nur bei 4,3 Prozent. "In Anbetracht der aktuellen Diskussion über den Fachkräftemangel sollten Arbeitgeber und Bundesregierung sich die Frage stellen, ob man es sich noch länger leisten kann, auf die Fähigkeiten und Erfahrungen von Menschen mit Behinderung zu verzichten", sagte die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken, Sabine Zimmermann, der Zeitung.
DEU / Arbeitsmarkt
04.08.2010 · 05:35 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
29.05.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen