News
 

Arbeitsagentur will Erwerbslose zu Erziehern ausbilden

Agentur für ArbeitGroßansicht

Nürnberg (dpa) - Trotz Kritik will die Bundesagentur für Arbeit 5000 Arbeitslose zu Erziehern ausbilden. «Unter den Arbeitslosen haben wir etwa 800 000 Menschen, die zumindest die schulischen Voraussetzungen dafür erfüllen».

Das sagte das Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit (BA), Heinrich Alt, nach Angaben einer Sprecherin. Sie bestätigte damit einen Bericht der «Rheinischen Post» (Dienstag). «Durch intensive Beratung können wir vielleicht rund 5000 Arbeitslose für den Beruf der Erzieherin oder des Erziehers gewinnen», fügte Alt hinzu.

Die Arbeitsagentur wolle nur diejenigen für den Erzieher-Job ausbilden, die das ausdrücklich wünschten. Von diesem Angebot seien alle Jobsuchenden angesprochen, nicht nur Langzeitarbeitslose, sagte die Sprecherin. Darunter könnten auch ehemalige Beschäftigte der insolventen Drogerie-Kette Schlecker sein. «Wer sich für die Ausbildung entscheidet, hat danach sehr gute Beschäftigungschancen.»

Die Ausbildung zum Erzieher wird an staatlichen Schulen vollzogen und könnte im Herbst beginnen. Voraussetzung dafür ist die Mittlere Reife. Je nach Bundesland dauert die Ausbildung zwischen zwei und drei Jahren, anschließend folgt ein Praxisjahr. Während dieser Zeit erhalten die Auszubildenden weiterhin staatliche Leistungen.

Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte die Aktion Anfang Juni angekündigt, weil es in Kindergärten an Personal fehlt. Sie erhielt dafür Zustimmung, aber auch Ablehnung - mit dem Argument, den Erwerbslosen mangele es an der nötigen Qualifikation.

Soziales / Familie
10.07.2012 · 13:44 Uhr
[10 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen