News
 

Angriffslustiger Affe hält japanische Stadt in Atem

Tokio (dts) - Die Angriffslust eines Affen sorgt derzeit für Schlagzeilen in Japan. Das Tier terrorisiert in der japanischen Präfektur Shizuoka die dort lebenden Menschen. Innerhalb der letzten vier Tage habe das Tier 47 Menschen verletzt, wie ein Fernsehsender berichtet.

Hauptsächlich wurden Männer und Frauen zwischen 50 und 70 Jahren überfallen. Der Affe drang demnach durch offene Fenster in die Wohnungen der Menschen ein und überraschte diese im Schlaf oder vor dem Fernseher und verletzte sie durch Beißattacken. Wie eine 73-Jährige berichtete, habe der Affe sie "unerwartet von hinten überfallen und ins Bein gebissen". Nach dem ein massives Aufgebot, bestehend aus Polizei- und Feuerwehrkräften, sowie aus Jägern, den Affen einzufangen versuchte, konnte zumindest ein erster Teilerfolg verbucht werden. Der Affe konnte ins unbewohnte Gebirge abgedrängt und dort eingekesselt werden. Das Tier konnte indes bislang noch nicht in Gewahrsam genommen werden.
Japan / Kurioses / Tiere / Gewalt
26.08.2010 · 18:25 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen