News
 

Analyse: «Sonderfall» HRE versagt wie erwartet

Hypo Real EstateGroßansicht

München (dpa) - Wenn es ganz dick käme, dann hätte die Hypo Real Estate ein Problem - zumindest nach den Szenarien der Stresstester der europäischen Aufsichtsbehörde CEBS. Im schlimmsten Fall würde die Kernkapitalquote der HRE in Krisenzeiten auf 4,7 Prozent abrutschen.

Damit läge die marode und inzwischen verstaatlichte Immobilienbank zwar noch immer über der gesetzlichen Mindestquote von 4 Prozent, allerdings deutlich unter der CEBS-Vorgabe von 6 Prozent.

Hätte, könnte, würde - das Scheitern im Test wird für die Münchner kaum Folgen haben. Die HRE sei ein Sonderfall, betont der Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Jochen Sanio, am Freitag. «Dieses Institut läuft quasi außer Konkurrenz.» Die Bank selbst bezeichnet den Test am Freitag als «nur bedingt aussagekräftig». Bisher überlebte die HRE nur dank staatlicher Milliardenhilfen und steht vor einem umfangreichen Umbau. Auch der derzeitige «Besitzer» der HRE, Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), spricht von einem Sonderfall, denn die eingeleitete Neustrukturierung sei noch nicht berücksichtigt worden.

Dabei sollen unter anderem milliardenschwere Belastungen in Kürze in eine sogenannte Bad Bank ausgelagert werden. Das Volumen beziffert die Bafin auf horrende 210 Milliarden Euro. Diese Altlasten haben den Ausgang des Tests mitbestimmt. Ihren eigenen «Stresstest» hat die HRE dabei längst hinter sich: Als sich die Finanzkrise im Herbst 2008 nach der Lehman-Pleite zuspitzte, brach sie beinahe zusammen und musste in einem Kraftakt von Banken und Bundesregierung gerettet und verstaatlicht werden. Seither hängt die HRE am Tropf und wird mit Steuermilliarden versorgt, um die Aufarbeitung der Ursachen kümmert sich mittlerweile auch die Staatsanwaltschaft München.

Erst im Frühjahr hatte der Bankenrettungsfonds Soffin weitere 1,85 Milliarden Euro frisches Kapital zugesagt, damit summierte sich der Betrag auf knapp acht Milliarden Euro. Um weiterzumachen, braucht die HRE aber nochmals zwei Milliarden Euro Kapital. Den Bedarf von insgesamt 10 Milliarden Euro hatte sie schon im vergangenen Jahr angemeldet. In Branchenkreisen hofft man, dass das Scheitern beim Stresstest diesen Geldfluss beschleunigen könnte.

Ex-HRE-Chef Axel Wieandt soll sich stets darüber geärgert haben, dass das Geld vom Bund mit viel bürokratischem Aufwand nur scheibchenweise ausgezahlt worden ist. Vor wenigen Monaten warf er entnervt das Handtuch. Seither kümmert sich die frühere Risiko-Chefin Manuela Better auf dem Chefposten um die Sanierung. Wenn der Umbau gelingt, könnte sich die HRE auf profitable Geschäfte konzentrieren und vielleicht eines Tages wieder auf eigenen Beinen stehen.

Dass eine durchgreifende Sanierung Früchte trägt, beweist der deutsche «Testsieger», die Landesbank Berlin. Das Vorgängerinstitut, die Bankgesellschaft Berlin, stand nach riskanten Immobilien- und Kreditgeschäften 2001 am Rande des Zusammenbruchs und konnte nur mit staatlichen Milliardenhilfen gerettet werden. Es folgte ein harter Sanierungskurs - offensichtlich mit Erfolg.

Banken
23.07.2010 · 23:07 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
29.03.2017(Heute)
28.03.2017(Gestern)
27.03.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen