Kommentare

 
Berlin (dts) - Um der wachsenden Flut von Paketbestellungen Herr zu werden, will Amazon nun auch Privatpersonen als Boten einspannen."Amazon Flex" heißt der neue Dienst, der gerade online aktiviert wurde: "Wir wollen in den nächsten Wochen die ersten Kunden beliefern", sagte eine Amazon-Sprecherin ...

Kommentare

(5) MoonmanXL · 10. November um 20:40
" bis zu 64 Euro für eine Lieferschicht von vier Stunden", also werden es wohl realistisch 32 Euro, die zu versteuern sind, und viele Fragen. Was ist wenn ein Paket nicht ankommt, was sagt mein Handyanbieter, wenn ich das Handy geschäftlich benutze, ...
(4) taps · 10. November um 20:30
Bei uns sagt selbst der DHL Fahrer lieber jetzt schon bestellen, da schon derzeitig Pakete zurückgehalten werden und nur alle 2 Tage geliefert werden (Personalmangel). Selbst von 35 polnischen Helfern sind nur noch 5 anwesend, aufgrund nicht bezahlbarer Unterkünfte für die Woche da lohnt sich das wohl auch nicht mehr. Aber selbst für Selbstständige wird sich das nicht lohnen (eigener PKW + Sprit + Steuern, PKV...) bleibt ja nur sehr wenig (wenn überhaupt) übrig.
(3) Elegandina · 10. November um 20:07
Sozialabgaben und Sonstiges muss Amazon dann nicht zahlen, da die Privatpersonen wie Selbstständige tätig sind. Die dürfen dann erstmal ihre Arbeit für Amazon versteuern usw.
(2) bs-alf · 10. November um 20:05
Warum den auch nicht ? Solange vernünftige Arbeitsverträge geschlossen werden sehe ich da kein Problem. Die "Post" gibt ja auch Aufträge an Subfirmen ab.
(1) dicker36 · 10. November um 19:57
Na das wird doch bestimmt wieder ein Versuch reguläre Jobs zu umgehen und damit unser Sozial- und Steuersystem zu untergraben. Langsam kotzen die mich an.
 

News-Suche