News
 

Amazon arbeitet angeblich an verbesssertem Echo und eigenem Messenger

Seattle – Mit seinem vernetzten Lautsprecher Echo hat der Online-Händler als Pionier nicht nur ein neues Marktsegment erschlossen, sondern verkauft das Gerät sowie die kompaktere Version Echo Dot auch sehr erfolgreich. Amazon soll laut Bericht des Online-Portals "engadget" angeblich noch in diesem Jahr einen Nachfolger auf den Markt bringen. Außerdem spekuliert das gut über Amazon-Entwicklungen informierte Portal "AFTVnews".com, dass der US-Konzern WhatsApp Konkurrenz machen könnte und an einem eigenen Messenger arbeitet.

Echo 2 soll kompakter sein und besser klingen

Mit Echo Show hatte Amazon im Mai bereits ein weiteres Gerät aus der Echo-Familie vorgestellt. Echo Show wartet mit einem Display auf. Doch ein möglicherweise Echo 2 genannter Nachfolger des ursprünglichen vernetzten Lautsprechers soll sich nicht nur kompakter werden, sondern sich auch klanglich erheblich verbessern. "Engadget" beruft sich bei diesen Informationen auf eine nicht näher genannte Quelle.

Demnach soll Echo 2 kürzer und schmaler werden. Das aktuelle Lautsprechergitter des Echo werde nicht mehr aus Kunststoff, sondern angeblich durch eine stoffähnliche Abdeckung ersetzt. Durch die Integration gleich mehrerer Hochtöner statt nur einem soll das neue Echo-Modell zudem besser klingen. Damit könnte sich Echo klanglich eventuell an Apples HomePod annähern, bei dem auch mehrere Hochtöner verbaut werden.

Verbessert werden soll auch die Mikrofon-Technologie des Echos, nähere Details dazu gibt es aber noch nicht. Allerdings sind die sieben Echo-Mikrofone bereits jetzt sehr sensibel und reagieren selbst auf sehr leise gesprochene Sprachbefehle. Laut dem Bericht plane Amazon einen Marktstart des neuen Echo bereits für Herbst 2017. Eine Anfrage von "engadget" beantwortete Amazon - wie üblich bei Spekulationen zu neuen Produkten - jedoch nicht.

Macht Amazon mit eigenem Messenger Anytime WhatsApp Konkurrenz?

Derzeit finden sich im Netz auch Spekulationen über einen möglicherweise eigenen Messenger von Amazon. Wie "AFTNews" berichtet, will Amazon offenbar auch vom boomenden Messenger-Markt profitieren. Der US-Konzern soll an einer eigenen Messenger-App namens Anytime arbeiten. Amazon habe im Rahmen von Kundenumfragen wissen wollen, welche Features den Kunden bei einem Messenger am wichtigsten sind. Nach Eindruck eines befragten Kunden mache die Umfrage den Eindruck, dass es sich bei dem möglichen Amazon-Messenger bereits um ein fertiges Produkt handele. Ob dies tatsächlich so ist, bleibt unklar.

Laut "AFTNews" vorliegenden Bildern handele es sich bei Anytime um einen Dienst mit umfangreichen Features, der selbst mit sozialen Netzwerken konkurrieren könne. Die App soll auch Sprach- und Videoanrufe ermöglichen. Zudem sollen sich Fotos teilen lassen, außerdem gebe es Effekt-Filter zur Bearbeitung von Fotos und Videos. Laut dem Bericht lassen sich über Anytime auch Games spielen, Musik hören und Essen bestellen. Chats sollen verschlüsselt werden. Der Messenger könne auch bei geschäftlichen Aktivitäten zum Einsatz kommen und erlaube auch Online-Shopping. Statt der Telefonnummer von Freunden würden angeblich nur deren Namen zur Nutzung von Anytime benötigt.

Wie weit die Arbeiten an dem möglichen eigenen Amazon-Messenger bereits vorangeschritten sind, bleibt offen. Auch ein Veröffentlichungstermin sei noch nicht bekannt.

Internet
[onlinekosten.de] · 17.07.2017 · 10:18 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
21.11.2017(Heute)
20.11.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen