News
 

Altmaier zieht negative Bilanz des Weltklimagipfels

Bundesumweltminister Peter Altmaier spricht auf dem UN-Klimagipfel in Warschau. Foto: Pawel SupernakGroßansicht

Berlin (dpa) - Der amtierende Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat die Ergebnisse des UN-Klimagipfels in Warschau kritisiert.

«Wenn wir die Hoffnungen von Millionen von jungen Menschen anschauen, die sagen, wann macht ihr denn endlich ernst mit Klimaschutz, dann muss man sagen, wir sind wahrscheinlich zu kurz gesprungen», sagte Altmaier am Montag im Bayerischen Rundfunk.

Im Hinblick auf den geplanten Weltklimavertrag, der 2015 in Paris geschlossen werden soll, forderte Altmaier die USA und China auf, sich endlich zu positionieren. «Sowohl US-Präsident Obama als auch die neue chinesische Führung haben dem Klimaschutz einen höheren Stellenwert gegeben, allerdings muss das auch in der Praxis sichtbar werden.» Beide Länder müssten nationale Klimaschutzziele festlegen.

Bei der UN-Klimakonferenz in Warschau, die am Wochenende zu Ende ging, hatten die mehr als 190 Teilnehmerstaaten zentrale Punkte vertagt. So blieb die rechtliche Verbindlichkeit der Klimaschutzziele einzelner Länder offen, außerdem gab es kaum klare Finanzzusagen für ärmere Länder. Altmaier war wegen der Koalitionsverhandlungen in der Heimat nur für einen Tag nach Warschau gereist.

UN / Klima / Deutschland
25.11.2013 · 08:57 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.10.2017(Heute)
17.10.2017(Gestern)
16.10.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen