News
 

Allianz verliert ersten Kampfjet in Libyen

Ein französischer Pilot inspiziert einen Mirage 2000 Kampfjet auf einem französischen Luftwaffenstützpunkt in Solenzara.Großansicht

Washington/Stuttgart (dpa) - Drei Tage nach Beginn ihres Militäreinsatzes in Libyen hat die internationale Allianz ihren ersten Kampfjet verloren.

Die US-Maschine vom Typ F-15E Strike Eagle stürzte nach vorläufigen Erkenntnissen wegen eines technischen Defekts im Nordosten des Landes ab, teilte das US-Afrikakommando in Stuttgart (Africom) am Dienstag mit. Beide Piloten hätten sich mit dem Schleudersitz retten können und seien in Sicherheit. Sie hätten nur leichte Verletzungen erlitten, sagte eine Sprecherin.

Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge bereits am späten Montagabend. Der Kampfjet sei im britischen Lakenheath stationiert und zu seinem Einsatz über Libyen vom US-Luftwaffenstützpunkt Aviano in Italien aus aufgebrochen. Genaue Angaben zum Ort des Absturzes machte das amerikanische Militär nicht.

Das Wrack sei in einem Feld gefunden worden, meldete derweil ein Korrespondent der britischen Zeitung «Daily Telegraph». Die libysche Oppositionszeitung «Brnieq» berichtete darüber hinaus, das Kampfflugzeug sei in dem unbewohnten Gebiet Ghut Sultan südöstlich der Rebellenhochburg Bengasi im Osten des Landes abgestürzt.

Konflikte / Libyen / USA
22.03.2011 · 12:56 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
27.07.2017(Heute)
26.07.2017(Gestern)
25.07.2017(Di)
24.07.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen