News
 

Allianz baut Sachversicherung um

München (dts) - Der Versicherungskonzern Allianz will in seiner seit Jahren schwächelnden deutschen Sachversicherung mit einem erneuten Umbau und neuen Produkten die Trendwende schaffen. Zwar sei man im traditionellen Stammgeschäft weiterhin unangefochtener Marktführer, sagte Deutschland-Chef Markus Rieß dem "Handelsblatt". "Wir verlieren aber Marktanteile und sind in der Profitabilität nicht da, wo wir einmal waren, und auch nicht da, wo wir einmal hinwollen."

Die Sparte müsse endlich auf profitablen Wachstumskurs einschwenken. Daher verkündete Rieß nun erstmals konkrete Ziele für die nächsten Jahre. Die Prämieneinnahmen sollen in der Sachversicherung in dem stagnierenden Markt bis 2014 von zuletzt knapp neun auf 9,5 Milliarden Euro steigen. Dabei setzt die Allianz vor allem auf mehr modulare Produkte: Wenn ein Kunde zum Beispiel eine Haftpflichtversicherung will, sollen ihm also auch gleich andere Produkte aus dem Allianz-Angebot verkauft werden. In der Autoversicherung gibt es entsprechende Module schon, dies soll nun auf alle Bereiche ausgedehnt werden. Die Kosten will Rieß - bezogen auf die Prämieneinnahmen - um zwei Prozentpunkte drücken. Eine konkrete Einsparsumme nennt die Allianz nicht, da ja die Prämien gleichzeitig wachsen sollen. Ein Prozentpunkt entspricht aber etwa 70 bis 90 Millionen Euro.
DEU / Finanzindustrie
30.11.2011 · 07:13 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
26.09.2017(Heute)
25.09.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen