News
 

Airbus A400M startet am Freitag zu Jungfernflug

Sevilla (dts) - Der Airbus-Militärtransporter A400M soll am Freitag mit mehr als zweijähriger Verspätung zu seinem Jungfernflug abheben. Der Erstflug werde am Morgen im spanischen Sevilla stattfinden, sagte ein Sprecher des Airbus-Mutterkonzerns EADS. Die erste Maschine soll dann in drei Jahren ausgeliefert werden. Die ersten A400M hätten mittlerweile schon im Einsatz fliegen sollen, wegen technischer Probleme musste EADS die Termine aber immer weiter verschieben. Der Militärflieger ist inzwischen rund 37 Prozent teurer als ursprünglich geplant. Wegen der deutlich gestiegenen Kosten verhandeln derzeit die europäische Rüstungsbehörde Occar, die den Auftrag verwaltet, sowie die sieben Erstkunden-Nationen einschließlich Deutschland mit dem A400M-Konsortium um EADS über die Zukunft des Rüstungsprojekts und eine mögliche Änderung der Vertragsbestimmungen. Sie hatten bereits 2003 insgesamt 180 Maschinen zum Gesamtpreis von 20 Milliarden Euro bestellt. Südafrika hat seine Bestellung über 1,5 Milliarden Euro zum Kauf von acht A400M im November bereits zurückgezogen. Wenn das Projekt scheitert und auch die anderen Staaten ihre Aufträge stornieren, müsste EADS 5,7 Milliarden Euro zurückzahlen.
DEU / Luftverkehr / Militär
09.12.2009 · 13:36 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen