News
 

Aigner-Ministerium plant Restriktionen in der Causa Wildtiere im Zirkus
 --- PETA: Ein ausnahmsloses Verbot ist unumgänglich --- 

(lifepr) Berlin/Gerlingen, 16.05.2012 - Nach dem gestrigen Bekanntwerden der Pläne des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), die Haltung von Wildtieren in Zirkusbetrieben zu beschränken, erneuert die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. ihre Forderung, alle Wildtiere in Zirkusbetrieben zu verbieten. Insbesondere die qualvolle Haltung von Großkatzen wie Tigern und Löwen, die entgegen ihrer Natur in winzigen Käfigen im Zirkus leben müssen und stets unter Einsatz von Peitsche oder Stock in der Manege vorgeführt werden, muss untersagt werden. PETA kündigt für die Zeit bis zu den nächsten Bundestagswahlen eine intensive Kampagne gegen Ilse Aigner an, falls das Ministerium, das Einzelheiten noch in diesem Monat im Kabinett vorstellen wird, nicht endlich ein ausnahmsloses Wildtierverbot im Zirkus erlässt.

"Jahrelang hat sich Ilse Aigner und das BMELV der Tierquälerei im Zirkus verwehrt und jetzt wird ausschließlich wegen des stetig wachsenden Drucks von außen gehandelt", so Peter Höffken, Kampagnenleiter und Wildtierexperte bei PETA. "Nachdem immer mehr Städte ein kommunales Wildtierverbot beschließen und sowohl der Bundesrat als auch die Bundestierärztekammer mehrmals für ein vollständiges Wildtierverbot im Zirkus votiert haben, wäre alles andere als ein komplettes Verbot eine beschämende Lachnummer, die PETA nicht akzeptieren wird."

Die <a href="http://www.peta.de/web/home.cfml?viewfile=1&fn=11495305BF828&mod=get&CFID=f5ab590d-d70d-4591-81a6-2a0fd1a2ec9d&CFTOKEN=0">Bundestierärztekammer</a> spricht sich mittlerweile ebenso für ein Wildtierverbot im reisenden Zirkus aus wie auch die Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland. Drei repräsentativen Umfragen von <a href="http://www.peta.de/web/home.cfml?viewfile=1&fn=8537BE877F97&mod=view&execute=1">2010</a> und <a href="http://www.ad-hoc-news.de/mehrheit-der-deutschen-fuer-auftritts-verbot-von-wildtieren--/de/News/22581693">2011</a> zufolge finden rund zwei Drittel der Befragten Wildtiere im Zirkus nicht mehr zeitgemäß. 2003 und nochmals Ende November 2011 hat der Bundesrat in zwei <a href="http://www.peta.de/web/entschliessungbund.2120.html">Entschließungsanträgen</a> ein grundsätzliches Verbot von Wildtieren im Zirkus gefordert. Die Bundesregierung hat die Entschließungen bis heute nicht umgesetzt - im Gegensatz zu 14 anderen europäischen <a href="http://www.peta.de/web/verbote_der.2105.html">Ländern</a>, die bereits Einschränkungen bezüglich der im Zirkus genehmigten Tierarten erlassen haben. Zuletzt hat Griechenland 2012 ein Verbot von Tieren in Zirkusbetrieben beschlossen.

Immer mehr Prominente sprechen sich für ein Verbot aus, darunter auch Rocklegende <a href="http://www.peta.de/web/udo_lindenberg.2681.html">Udo Lindenberg</a>, <a href="http://www.peta.de/tokiohotel">Bill und Tom Kaulitz von Tokio Hotel</a>, FC-Bayern-Star <a href="http://www.peta.de/rafinha">Rafinha</a>, Schauspielerin <a href="http://www.peta.de/web/cosmazirkus.4267.html">Cosma Shiva Hagen</a> und Komödiantin <a href="http://www.peta.de/web/home.cfm?p=3484">Hella von Sinnen</a>.
Energie & Umwelt
[lifepr.de] · 16.05.2012 · 14:58 Uhr · 348 Views
[0 Kommentare]
Weitere Themen
 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
31.05.2016(Heute)
30.05.2016(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News