News
 

Afrika-Beauftragter Nooke warnt vor Gesetz zur Beschneidung

Berlin (dts) - Der Afrika-Beauftragte der Bundeskanzlerin, Günter Nooke, ist besorgt über Gesetzes-Pläne, die rituelle Beschneidungen von Jungen erlauben sollen. "Wir sollten die Finger weglassen von einem Gesetz, das sich auf Religion bezieht. Da kann ich nur warnen."

Von seinen Afrikabesuchen kenne er viele verschiedene Beschneidungs-Riten. "Für den Gesetzgeber sind trennscharfe Abgrenzungen zwischen Toleriertem und Nichttoleriertem kaum möglich." Zugleich wandte sich Nooke gegen die Darstellung, dass fast überall Beschneidungen erlaubt seien. "Vielmehr haben die meisten Länder die UN-Menschenrechtskonvention ratifiziert, und die verpflichtet zum Schutz der körperlichen Unversehrtheit." Nooke riet: "Wir sollten uns in der Frage der Beschneidungsriten auf den Standpunkt zurückziehen, dass dies Sache der Eltern ist."
Politik / DEU / Gesundheit / Gesellschaft / Religion
02.09.2012 · 07:55 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
19.10.2017(Heute)
18.10.2017(Gestern)
17.10.2017(Di)
16.10.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen