News
 

Ägypten: Mindestens 73 Tote bei Ausschreitungen nach Fußballspiel

Port Said (dts) - Bei Krawallen nach einem Fußballspiel im ägyptischen Port Said sind am Mittwoch mindestens 73 Menschen ums Leben gekommen. Wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums zudem bestätigte, hat es hunderte Verletzte gegeben, als nach Abpfiff des Spiels Anhänger beider Mannschaften auf das Spielfeld gestürmt sind und mit Steinen und Flaschen um sich geworfen haben. Zudem wurden Feuerwerkskörper gezündet, wie auf Bildern des ägyptischen Fernsehens zu sehen war.

Die meisten Opfer sollen im Gedränge erstickt oder an Kopfverletzungen gestorben sein. Einige Spieler und Besucher hatten sich Berichten zufolge noch in den Kabinen in Sicherheit bringen können. Die Ausschreitungen ereigneten sich nach einer Begegnung zwischen den ägyptischen Teams Al-Masry und Al-Ahly Kairo. Bei den Spielen beider Mannschaften hatte es auch in der Vergangenheit bereits gewaltsame Ausschreitungen gegeben. Als mit Verweis auf die Krawalle in Port Said ein Spiel in Kairo abgebrochen wurde, sollen wütende Fans Brände im Stadion gelegt haben.
Ägypten / Fußball / Gewalt
01.02.2012 · 22:00 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen