News
 

Ägypten: Jahrtausende alte Tiermumien und Pharaostatue gefunden

Kairo (dts) - Ein kanadisches Archäologenteam hat in Ägypten ein uraltes Gebäude mit einer hölzernen Pharaostatue, Gräbern und einer Fülle von mumifizierten Tieren gefunden. Das Gebäude in der antiken Stadt Abydos sei wahrscheinlich ein Tempel, vermutet Mary Ann Pouls Wegner, Wissenschaftlerin an der Universität Toronto. In dem monumentalen Gebäude mit den zwei Meter dicken Wänden befanden sich drei Grabkammern, Inschriften, die sich auf Pharao Seti I. beziehen, Reste von Steinstelen und Vorkehrungen für Trankopfer und 83 Tiermumien, vor allen von Hunden, aber auch von Katzen, Gänsen und Schafen.

Letzteres könnte darauf hindeuten, dass hier Wepwawet oder Upuaut, der schakalköpfige Kriegs- und Totengott, verehrt wurde. Interessant ist, dass einer der Hunde vor seinem Tod einen Beinbruch erlitt und gesund gepflegt wurde. Die hölzerne Statue mit der Pharaohaube, ein äußerst seltener Fund, lässt sich in die 18. Dynastie vor rund 3.550 bis 3.300 Jahren datieren.
Ägypten / Wissenschaft / Tiere / Religion
14.02.2012 · 17:45 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
28.03.2017(Heute)
27.03.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen