News
 

ADAC-Präsident fordert mehr Geld für Radwegenetz

Berlin (dts) - Der Präsident des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC), Peter Meyer, hat sich für ein "quantitativ wie qualitativ gutes Netz an Radverkehrsanlagen" in Deutschland ausgesprochen. Meyer sagte der Tageszeitung "Die Welt" (Mittwochausgabe): "Dies sind wir der rasant größer werdenden Zahl an Radfahrern schuldig, und dafür muss ebenfalls mehr Geld als bisher zur Verfügung gestellt werden." Meyer schloss sich zugleich der Kritik von Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), der stärker gegen "Kampf-Radler" vorgehen will, an: "Die gehäufte Missachtung von Verkehrsregeln durch Radfahrer ist vielerorts ein sehr ernstes Problem."

Mit am häufigsten und gefährlichsten sei das Befahren von Radwegen in der falschen Richtung. Der ADAC-Präsident betonte zudem: "Bei Unfällen mit Radfahrerbeteiligung sind Radfahrer ähnlich oft Unfallverursacher wie Autofahrer."
DEU / Straßenverkehr
11.04.2012 · 00:59 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen