News
 

Acht Wachmänner der US-Botschaft nach Sex-Skandalbildern gefeuert

Kabul (dts) - Acht Sicherheitsbeamte der US-Botschaft in Kabul sind gefeuert worden, nachdem ominöse Sexbilder aufgetaucht waren. Auf den Fotos waren halbnackte Männer zu sehen, wie sie verschiedene sexuelle Handlungen nachstellten. Die Aufnahmen sollen aus dem Camp Sullivan, der Unterkunft für das Wachpersonal der US-Botschaft in Afghanistan, stammen. Die Privatfirma "ArmorGroup North America" bewacht seit Jahren im Auftrag des US-Außenministeriums die amerikanische Botschaft und die dort arbeitenden Diplomaten. Nach Angaben einiger bei der Firma arbeitenden Wachmänner sollen die Personen auf den Bildern von Vorgesetzten zu den erniedrigenden Sexspielen gezwungen worden sein. Die Vorfälle sollen sich über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren ereignet haben. Bisher äußerte sich die Unternehmensführung nicht zu den Vorwürfen. Der US-Verteidigungsminister Robert Gates zeigte sich zutiefst erschüttert von den Meldungen: "Wenn sich die Berichte bestätigen, sind diese Handlungen unzulässig, sie sind sowohl für die Afghanen als auch für uns beleidigend und unverzeihlich."
Afghanistan
04.09.2009 · 23:00 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
21.09.2017(Heute)
20.09.2017(Gestern)
19.09.2017(Di)
18.09.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen