News
 

Acht Tote in "Costa Concordia" gefunden

Giglio (dts) - Knapp sechs Wochen nach dem Kentern des Kreuzfahrtschiffes "Costa Concordia" bei Giglio haben Taucher am Mittwoch insgesamt acht weitere Leichen gefunden. Nach vier Toten am Vormittag entdeckten Taucher am Nachmittag vier weitere Leichen. Wie der zuständige Krisenstab mitteilte, befanden sich die Toten auf dem überfluteten vierten Deck des Schiffes.

Drei Menschen konnten bereits geborgen werden. Die Zahl der Vermissten reduziert sich so auf sieben. Unter den Toten ist auch ein fünfjähriges Mädchen aus Rimini, deren Schicksal für viel Anteilnahme sorgte. Ihr kranker Vater gilt noch als noch vermisst. Vor drei Wochen waren die Sucharbeiten nach den Toten offiziell eingestellt worden, da das Wrack vom Krisenstab für zu instabil befunden wurde. Vor kurzem wurde die Suche aber wieder freigegeben. Das Schiffswrack war trotz Rissen und ungünstiger Lage nicht wie befürchtet geborsten. Außerdem konnte eine größere Ölpest mit dem erfolgreichen Abpumpen eines großen Teils des Treibstoffes durch eine Spezialfirma verhindert werden.
Italien / Unglücke / Schifffahrt
22.02.2012 · 19:18 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen