News
 

Acht Badminton-Spielerinnen wegen Manipulation von Olympia ausgeschlossen

London (dts) - Der Badminton-Weltverband WBF hat laut einem Bericht der BBC acht Spielerinnen aus China, Südkorea und Indonesien von den Olympischen Spielen ausgeschlossen. Sie sollen bei den Vorrundenspielen im Doppel am Dienstag absichtlich versucht haben zu verlieren. Damit wollten sie starke Gegner in der K.o.-Runde vermeiden.

Die vier Doppel schossen bei den Spielen am Dienstag Bälle mit Absicht ins Netz oder ins Aus. Die Zuschauer buhten und beschimpften sie während des Spiels. Nachdem der Schiedsrichter beide Teams ermahnte, spielten die Südkoreanerinnen richtig. Die Chinesinnen verloren das Match mit 11:21, 14:21. Am Dienstagabend dann wiederholte sich das Treiben beim Spiel Indonesien gegen Südkorea. Die Teams schoben sich die Schuld später gegenseitig zu.
Sport / Großbritannien / Olympia /
01.08.2012 · 14:32 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen