News
 

900 Menschen nach Fährunglück gerettet

Manila (dpa) - Eine Fähre mit fast 1000 Menschen an Bord ist auf den Philippinen in Seenot geraten und gesunken. Wie durch ein Wunder konnten 900 Menschen gerettet werden. Fünf ertranken, und das Schicksal von 63 blieb Stunden nach dem Unglück noch unklar. Die Küstenwache geht davon aus, dass einige von ihnen von kleineren Fischerbooten gerettet wurden. Die Fähre hatte plötzlich Schlagseite bekommen, angeblich durch ein ein Loch im Rumpf. Die Philippinen bestehen aus mehr als 7000 Inseln. Fährunfälle sind keine Seltenheit.
Schifffahrt / Unfälle / Philippinen
06.09.2009 · 11:50 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.05.2017(Heute)
22.05.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen