News
 

7.500 deutsche Frauen haben möglicherweise minderwertige Silikon-Implantate erhalten

Berlin (dts) - Von dem Skandal um minderwertige Silikonimplantate aus Frankreich sind nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus" in Deutschland möglicherweise 7.500 Frauen betroffen. In Frankreich hatte die staatliche Aufsichtsbehörde Afssaps 30.000 Kundinnen des Herstellers Poly Implant Protheses (PIP) gewarnt, dass zwei Frauen mit undichten Implantaten bereits gestorben seien. Acht sind nach neuesten Zahlen an Krebs erkrankt.

Das minderwertige, industrielle Silikon wird eigentlich in Computerdruckern und Matratzen eingesetzt. Die mittlerweile insolvente französische Firma exportierte 80 Prozent der Produktion. Nach Auskunft der französischen Ermittlungsbehörden hatte PIP zwischen 2006 und 2009, als sie weltweit 200.000 minderwertige Silikonkissen verkaufte, rund fünf Prozent Marktanteil in Deutschland.
DEU / Beauty
23.12.2011 · 07:38 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen