News
 

58 Wale sterben an Küste Neuseelands

Wellington (dts) - Im Norden Neuseelands sind 58 gestrandete Grindwale gestorben, 15 Tiere konnten gerettet werden. Die Wale seien vermutlich während der Nacht an Land gespült worden, sagte eine Behördensprecherin. Viele seien daher schon vor Beginn der Rettungsbemühungen ums Leben gekommen.

Die 15 noch lebenden Wale seien allerdings in einem "schlechten Zustand". Nach Angaben der Umweltbehörde stranden in Neuseeland die meisten Wale weltweit. Seit 1840 wurden mehr als 5.000 gestrandete Wale und Delfine an den Küsten gezählt.
Neuseeland / Tiere / Unglücke
20.08.2010 · 07:32 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

Weitere Themen