News
 

5 Prozent mehr Lohn für öffentlichen Dienst gefordert

MüllabfuhrGroßansicht
Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi und die Tarifunion des Beamtenbundes (dbb) fordern insgesamt 5 Prozent mehr Lohn für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen.

Diese abgestimmte Gesamtforderung für 2010 bestehe aus einer «spürbaren Gehaltserhöhung» mit einer sozialen Komponente und «verschiedenen qualitativen Tarifverbesserungen», teilten Verdi und dbb am Dienstag in Berlin mit. Sie schlagen eine Laufzeit bis Ende 2010 vor.

Die Verhandlungen für die rund 1,2 Millionen Angestellte des Bundes und der Kommunen sollen am 13. Januar in Potsdam beginnen. Ein Abschluss wäre auch wegweisend für den mittelbaren öffentlichen Dienst wie Wohlfahrtsverbände und Bundesagentur für Arbeit. Der dbb spricht daher von insgesamt 2,1 Millionen betroffenen Arbeitnehmern. Für die Angestellten der Länder gilt ein eigener Tarifvertrag - sie sind also von der anstehenden Verhandlungsrunde nicht betroffen.

Eine lineare Forderung nannten die Gewerkschaften nicht. Es komme auf das Gesamtpaket an, hieß es. Der dbb nannte hier unter anderem die Verbesserung von Aufstiegs- und Beförderungsmöglichkeiten, die Fortsetzung von Altersteilzeitmodellen und die Übernahme von Auszubildenden. Verdi will unter anderem auch die Angleichung des Tarifrechts für die neuen Bundesländer auf Westniveau ansprechen. Verdi-Chef Frank Bsirske sagte, spürbare Lohnerhöhungen seien gerade in der wirtschaftlichen Krise nötig, um die Binnennachfrage zu stärken.

Tarife / Öffentlicher Dienst
15.12.2009 · 16:32 Uhr
[7 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen